Welche WiFi-Calling fähigen Geräte werden von den Providern in der Schweiz unterstütz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche WiFi-Calling fähigen Geräte werden von den Providern in der Schweiz unterstütz

      Aktuell werden leider noch wenige Geräte unterstütz. Bei Android Geräten ist wichtig, dass diese über den jeweiligen Provider bezogen wurden und die richtige vom Provider angebotene Firmware installiert ist.

      Salt unterstütz die folgenden Geräte:
      • Apple iPhone 5C (iOS 9.1)
      • Apple iPhone 5S (iOS 9.1)
      • Apple iPhone 6 (iOS 9.1)
      • Apple iPhone 6 Plus (iOS 9.1)
      • Apple iPhone 6S (iOS 9.1)
      • Apple iPhone 6S Plus (iOS 9.1)
      • Samsung Galaxy S5
      • Samsung Galaxy S6
      • Samsung Galaxy S6 Edge


      Swisscom unterstütz die folgenden Geräte:
      • Apple iPhone 5C (iOS 9.1)
      • Apple iPhone 5S (iOS 9.1)
      • Apple iPhone 6 (iOS 9.1)
      • Apple iPhone 6 Plus (iOS 9.1)
      • Apple iPhone 6S (iOS 9.1)
      • Apple iPhone 6S Plus (iOS 9.1)
      • Samsung Galaxy S6
      • Samsung Galaxy S6 Edge
      • Sony Xperia Z5
      • Sony Xperia Z5 Compact
      • Microsoft Lumia 640
      • Microsoft Lumia 950
      • Microsoft Lumia 950 XL
    • @AluBook

      Heisst das jetzt bei Android, wenn ich das Telefon bei Mobilezone, Digitec oder sonst wo besorge (und es sich dann vermutlich um ein freies Gerät handelt), dass man einige Zeit länger warten muss, bis die Funktionalitäten nachgereicht werden oder für mein gerät allenfalls gar nie WiFi-Calling oder VoLTE angeboten wird, ausser ich installiere die passende Firmware aus dem Netz, falls ich da überhaupt fündig werde?
    • Gemäss einer Aussage eines Salt.-Mods müsste WiFi-Calling aber auch mit Geräten möglich sein, die nicht bei Salt. gekauft wurden - einfach in der Schweiz bei einem Händler der auch Salt.-Abos vertickt.
      iPhone SE / Sunrise Freedom super max inkl. share data (qoqa) (ehemals Salt 1999 - 2016)
      TP-LINK WLAN-Router M7350 4G/LTE
      iPadmini ohne SIM
      Mykronoz ZeTime
    • Der Titel ist ein wenig falsch...

      Denn Android unterstützt WiFi-Calling seit 4.0 (Ice Cream Sandwhich), Blackberry-OS schon länger.

      Korrekter wäre der Titel "welche Geräte WERDEN von den Anbietern unterstützt", denn es hängt alles an den Carrier-Entitlements, die von den Herstellern in's OS reinprogrammiert werden müssen.

      Auch zu den "schweizer Geräten" aus dem Salt-Froum gabs eine Diskussion (schade haben die die alte Community so schnell dicht gemahct), denn die Quintessenz von den Moderatoren - nennen wir sie mal "N" und "Ro" - lautete: nur Geräte, die bei einem schweizer Provider (Salt, Sunrise, Swisscom) gekauft würden, seien schweizer Geräte und nur "schweizer Geräte" bekämen die Updates...

      Auslösegrund für jene Diskussion war übrigens, oh der Gott des Sarkasmus war uns gnädig, ein neuer Salt-Kunde, der sein Galaxy S5 (eig. unterstützt) bei Swisscom gekauft hatte und das Update für Salt nicht erhielt (ich weis das, weil ich bei jener Diskussion dabei war ;) ... Nur damit es nochmal erwähnt ist...

      ...interessant wäre es, wenn ein Salt-Kunde sein bereits geupdatetes und somit von Salt "beWiFi-callte" Handy mit einem SC-Abo testen könnte (also einem Abo, bei dem WiFi-Calling inklusive ist), um zu prüfen ob die Aussagen zumindest 50% Wahrheitsgehalt hatten...

      DAS ist das Problem mit WiFi-Calling: damit entstehen neue gebrandete Firmwares. Wer "WC" nutzen will, hat praktisch nur dann eine 100%ige Sicherheit, wenn er/sie/es das Gerät beim Anbieter kauft... Der Rest benötigt entweder viel Glück oder Mittel und Wege die notwendigen Updates "grauzonenmässig" selber einzuspielen...

      Übrigens bleiben sämtliche Nutzer von alternativen Firmwares (bsp. Cyanogenmod oder AOSP) aussen vor, weil die Carrier Entitlements in den Provider-Closed-Source parts der Firmware stecken, und nicht in den öffentlichen Quellen...

      Einzige Ausnahme: iPhone-User, die ihre Geräte praktisch überal kaufen können, da dort via iTunes-Bindung erkannt wird, ob das Gerät in der CH ist, und via Sim-Card (glaub ich - den Apple-Weg hab ich nicht ganz nachvollziehen können) die Provider-Settings geladen werden...

      Bei VoLTE ist es die gleiche Problematik, auch da werden nur die Geräte VON DEN PROVIDERN unterstützt, für die es die mit den CE ausgerüsteten Firmwares gibt...

      (und lustig wirds beim nächsten Android-Patch, wenn wieder eine kritische Lücke auftaucht -> wo die Hersteller von Android-Geräten allgemein etwas "Update-faul" sind und jeder Bug zu einem Wechsel-Boom zu Cyanogenmod auslöst...)

      @doom

      "gebrandet" in dem Sinne nicht mehr... Ausser eben - Seriennummer-Bindung damit man die Updates bekommt ;)
      Ist wie mit dem Sim-Lock. Praktisch ausgestorben. Der Grund, warum aber Käufer von "Prepaid-Bundle-Geräten" häufig nicht auf ein anderes Netz kommen: Net-Lock. Die Provider können steif und fest behaupten, das sie keine Sim-Locks mehr einsetzen... Weil nur die wenigsten davon gehört haben, das man auch die Netze sperren kann... ;)
    • Ich finde es gar nicht kundenfreundlich, dass Google und die Hersteller der Android Smartphones providerabhänige Firmwares zulassen. Es ist ja schon ärgerlich genug, dass die neuen Features für jedes Modell einzeln freigegeben werden müssen.
      Wobei mir scheint, dass WiFiCalling und VoLTE für den normalen Benutzer eher überbewertet ist. Das hat ja der Connect Netztest gezeigt, wo Sunrise im Bereich Telefonie Testsieger der gesamten DACH Region war. Und das ohne diese Technologien. Und sie haben früher schon mal erstaunlich gut abgeschnitten, als noch nicht mal HD-Voice implementiert war.

      Gut. Vielleicht können so ja Vieltelefoinerer Akku sparen. Und wer an seinem Zuhause bisher bloss 2G (und allenfalls LTE über das man aber noch nicht anrufen kann) oder gar keinen Empfang bekommt, wird sicher auch froh sein darüber. Ich selbst werde es dann vermutlich auch benutzen, wenn ich dann mal die Nutzungsvoraussetzungen erfülle, aber derzeit ist es mir ziemlich egal ob es kommt oder nicht. Fürs Telefonieren und SMS reicht der Empfang ja nahezu in der ganzen Schweiz und wenn mir die Performance fürs Surfen nicht zusagt (oder ich nur begrenztes Datenvolumen habe), kann ich ja heute schon auf WLAN ausweichen...
    • WiFi-Calling war eine Idee der Hersteller der Geräte und der Provider, als Alternative zu "Joyn" (welches Quelloffener gewesen wäre), dem älteren Standard...

      Hersteller wollten die Kontrolle über ihre Firmwares behalten (denen war die Offenheit von Android immer ein Dorn im Auge), und die Provider wollten die Kontrolle über die eingesetzten Geräte (= teuer verkaufen, da die anderswo günstigeren Geräte nicht unterstützt werden)...

      Das Problem ist jetzt der Markt; denn Joyn war schon weit verbreitet, in Europa durch Orange France (später France Telecom) und Vodafone Deutschland (beide hatten die Apps und Systeme schon angepasst, auf Anfrage kam man bei jenen in's Testsystem - 2013)

      Dann aber kam iOS 8 - mit der super Marketing-Abteilung von Apple, die das "endlich unterstützte WiFi-Calling" (damals auch schon ein paar Jahre alt) hervor hoben... Wir "alten Orange Community-User" erinnern uns ev. an die WiFi-Calling-Diskussion, die war ziemlich gross (glaube 6 Seiten mindestens); jeder wollte WiFi-Calling nach dem iOS8-Update.

      ...was wird man dann einführen, wenn die Kunden nach dem proprietären - sry - Quatsch fragen, und nicht nach dem quelloffenen besseren Teil? (Joyn hatte die Möglichkeit sogar am PC eingesetzt werden zu können, da SIP und XMPP eingesetzt wurden)

      ...hätte Apple statt WiFi-Calling eine eigene Joyn-App gebracht, wir würden heute über Joyn reden und nicht über WiFi-Calling...

      Edit: Orange durch Orange France ersetzt - kleiner aber wichtiger Unterschied... ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 78ermike ()

    • 78ermike schrieb:

      Einzige Ausnahme: iPhone-User, die ihre Geräte praktisch überal kaufen können, da dort via iTunes-Bindung erkannt wird, ob das Gerät in der CH ist, und via Sim-Card (glaub ich - den Apple-Weg hab ich nicht ganz nachvollziehen können) die Provider-Settings geladen werden...
      Beim iPhone kommen alle nötigen Konfigurationen über die Carrier-Settings (Netzbetreiereinstellungen) diese werden anhand der SIM-Karte automatisch aktualisiert und ausgewählt. Früher ging dies nur im Land in welchem das iPhone aktiviert wurde, ob dies heute noch der Fall ist weiss ich auch nicht zu 100%.

      Optimist schrieb:

      Fürs Telefonieren und SMS reicht der Empfang ja nahezu in der ganzen Schweiz und wenn mir die Performance fürs Surfen nicht zusagt (oder ich nur begrenztes Datenvolumen habe), kann ich ja heute schon auf WLAN ausweichen...
      Jein. WiFi-Calling ist ja für den Indoor Einsatz gedacht, dort findet auch kein Connect Netztest statt. VoLTE hingegen ist wichtig, um das Netz künftig weiterenwickeln zu können, solange LTE nicht in der Lage ist die Sprache zu übertragen müssen die alten Netze beibehalten werden, dies ist aufwändig und teuer. Irgendwann müssen also die alten Netze ersetzt werden um Platz für neues wie z.B. 5G zu schaffen.